Beweis für Wirksamkeit von Unzucker – Xylit: bestmögliche Zahngesundheit Ihrer Kinder

Ich kann Ihnen anhand von zwei Beispielen beweisen, dass Unzucker – Xylit – notabene ein Zuckeraustauschstoff, der wie Haushaltszucker eingesetzt werden kann – sich äusserst positiv auf Ihre Zahngesundheit und diejenige Ihrer Kinder auswirken muss.

Ich nehme z.B. eine Packung Zahnpflege-Kaugummi zur Hand. Unter den Inhaltsstoffen ist – wie bei mittlerweile vielen anderen Kaugummi-Sorten auch – Xylit zu finden. In diesem Fall steht dahinter sogar eine Prozentangabe (24%). Normaler Kristallzucker ist mittlerweile aus fast allen Kaugummis verschwunden – gesüsst wird mehrheitlich mit Süssstoffen wie Sorbit, Mannit, Aspartam etc.

Aspartam z.B. ist ein Süssstoff mit vielen Nebenwirkungen und ist nicht halb so unbedenklich, wie die Studien der Hersteller behaupten. Bei seiner Verstoffwechslung entstehen gefährliche Nervengifte. Gedächtnisverlust, Depressionen, Blindheit und Verlust des Hörvermögens sind nur einige ihrer Wirkungen auf den menschlichen Organismus.

Vermehrt ist Xylit auch in Zahnpasten zu finden – undenkbar, dass Haushaltzucker ein Inhaltsstoff einer Zahnpasta wäre, da dieser nachweislich den pH-Wert absenkt und demzufolge optimale Voraussetzungen schafft, dass sich Karies-Bakterien vermehren können, was die Erkrankung an Karies massiv erhöhen würde… Nicht so jedoch beim Xylit!

Etliche Studien beweisen den fantastischen Effekt von Unzucker – Xylit. Für eine antimikrobielle Wirkung sind jedoch mindestens 5g pro Tag als notwendig.

Und hier liegt das Problem. Bei einem Xylit-Gehalt von 24% sind dies gerademal 0,34 Gramm pro Zahnpflege-Kaugummi, d.h. Sie müssten pro Tag praktisch die ganze Packung (respektive 15 der 17 Kaugummis) zu sich nehmen, um die erforderlichen 5 Gramm zu erreichen.

Inhaltsstoffe Zahnpflege-Kaugummi
Inhaltsstoffe Zahnpflege-Kaugummi

Bei den Zahnpasten ist die Menge noch viel kleiner. Der Unzucker – Xylit-Effekt kann damit nicht erreicht werden.

wp-beweis-candida-zahnpasta

Es gibt jedoch einen Kaugummi, die einen Xylit-Gehalt von exakt 1 Gramm pro Kaugummi hat (und dazu eine viel kürzere Liste mit unbedenklichen Inhaltsstoffen!), so dass Sie bereits mit 5 bis 6 Kaugummis und Kosten von rund 70 Rappen den genialen Xylit-Effekt erzielen können. Die oben erwähnten 15 Zahnpflegekaugummis würden demgegenüber bereits mit ca. CHF 3.00 zu Buche schlagen.

Aber das Beste: Es gibt noch eine weitere, super-effiziente, kostengünstige und sehr einfach umzusetzende Alternative – diese Alternative heisst „Unzucker-Methode“.

Wenn Sie mehr über diesen einzigen mir bekannten, 1 Gramm Xylit enthaltenden und von Zahnärzten empfohlenen Kaugummi erfahren wollen, dann tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ins Eingabefeld ein und Sie erhalten umgehend ein Fact-Sheet zu diesen genialen Kaugummis.

Ein Gedanke zu „Beweis für Wirksamkeit von Unzucker – Xylit: bestmögliche Zahngesundheit Ihrer Kinder“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.